Hinweise zu Sachversicherungen


Allgemeine Hinweise

Bitte beachten Sie nachstehende Hinweise, damit im Leistungsfall der Anspruch auf die Versicherungsleistung nicht gefährdet wird:

-Wir möchten besonders auf den § 16 Abs. 1 VVG -Anzeige von gefahrerheblichen Umständen- hinweisen:

Der Versicherungsnehmer hat bei der Schließung des Vertrags alle ihm bekannten Umstände, die für die Übernahme der Gefahr erheblich sind, dem Versicherer anzuzeigen. Erheblich sind die Gefahrumstände, die geeignet sind, auf den Entschluss des Versicherers, den Vertrag überhaupt oder zu dem vereinbarten Inhalt abzuschließen, einen Einfluss auszuüben. Ein Umstand, nach welchem der Versicherer ausdrücklich und schriftlich gefragt hat, gilt im Zweifel als erheblich.

-Überprüfen Sie ihren Versicherungsschein nach erhalt auf Korrektheit (Abweichungen vom gestellten Antrag).
- Wir weisen darauf hin, dass der Versicherungsschutz erst nach Bezahlung des Erstbeitrages, frühestens zum beantragten Versicherungsbeginn beginnt, soweit vom Versicherer keine vorläufige Deckung erteilt wurde. Der Versicherungsschutz erlischt, wenn Folgebeiträge nicht innerhalb von 2 Wochen nach der Mahnung gem. § 39 VVG entrichtet werden.
-Bitte beachten Sie die jeweiligen vertraglichen Obliegenheiten. Eine Nichtbeachtung vertraglicher Obliegenheiten kann zur Leistungsfreiheit des Versicherers führen.

Obliegenheiten sind:
-Die unverzügliche Meldung von Schadensfällen, welche eine Leistungspflicht des Versicherers begründen können.
-Maßnahmen zur Schadensvorbeugung und nach Eintritt des Schaden Maßnahmen zur Schadensminderung.
-die Anzeige von gefahrerhöhenden Umständen bei und nach Vertragsabschluss.
-weitere Obliegenheiten gemäß den jeweiligen Versicherungsbedingungen.

nach oben