Die News-Beiträge aus dem Jahr 2010 finden Sie im: News-Archiv 2010

Versicherungs-news

Die beliebtesten bAV-Anbieter aus Maklersicht

An welche Versicherungs-Gesellschaften unabhängige Vermittler bevorzugt Policen im Bereich betriebliche Altersversorgung (bAV) vermitteln, zeigt eine aktuelle Untersuchung. mehr ...
WERBUNG:
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Neue Chancen durch das BRSG Die Neuausrichtung der bAV nimmt Formen an. Mit der Sozialpartnerrente wird eine neue Versorgungsform eingeführt, durch die Förderung für Arbeitgeberzuschüsse sollen Geringverdiener unterstützt werden. Was Sie für die Beratung wissen müssen, erfahren Sie hier...

01.06.2012

Wechselkennzeichen

Einführung von Wechselkennzeichen
Mit dem Wechselkennzeichen können jetzt zum Beispiel 2 PKW, 2 Oldtimer oder 2 Motorräder betrieben werden.
Das Wechselkennzeichen wird dann für beide Fahrzeuge zugeteilt, darf aber immer nur an einem der beiden Fahrzeuge geführt werden. Für beide Fahrzeuge wird der volle Steuersatz fällig.
Ein Wechselkennzeichen besteht aus insgesamt 6 Teilen. Für jedes Fahrzeug gibt es zwei kleine Zusatzschilder die vorne und hinten fest montiert werden. Das eigentliche Hauptkennzeichen wird nach Bedarf gewechselt. Die Fahrzeuge für ein Wechselkennzeichen müssen sich in der selben Fahrzeugklasse befinden (PKW/ PKW, PKW/ Wohnmobil, Motorrad/ Motorrad)
Das Wechselkennzeichen ist für Autofahrer gedacht, die zwei Fahrzeuge besitzen, aber immer nur eines in Betrieb ist. Für Familien in denen Die Fahrzeuge zur gleichen Zeit in Betrieb sind, ist das Wechselkennzeichen also keine Alternative.

Es darf immer nur das Fahrzeug betrieben werden, welches das vollständige Wechselkennzeichen trägt. Das 2.Fahrzeug muss in dieser Zeit auf einem Privatgelände Abgestellt sein.
Für die Zulassung von Fahrzeugen mit Wechselkennzeichen benötigen Sie pro Fahrzeug eine elektronische Versicherungsbestätigung (EVB).
Bei Verwendung von Wechselkennzeichen bleiben beide Fahrzeuge das ganze Jahr angemeldet und können nach Bedarf wechselweise verwendet werden. (Das ist bei Saisonkennzeichen so nicht möglich)

KFZ-Versicherungsvergleich

 

01.09.2011

Wer zahlt wenn das Auto brennt?
Die Antwort ist denkbar einfach: Bei Brandstiftung ist ein Fahrzeug nur versichert, wenn eine Teil- oder Vollkasko-Versicherung abgeschlossen wurde. Die Versicherung ersetzt dann den Wiederbeschaffungswert, also den Preis eines gleichwertigen Fahrzeugs auf dem Gebrauchtmarkt. Sollte im Versicherungsvertrag eine Selbstbeteiligung vereinbart sein, muss diese natürlich der Versicherungsnehmer zahlen. Wer nur eine Haftpflichtversicherung hat, der bleibt auf dem Schaden sitzen.
Nur eine Teil- oder Vollkasko schützt

 

Bildquelle: feuerwehrleben.de

28.04.2011

Kaum sind die Osterferien zu Ende da steht auch schon der Sommerurlaub vor der Tür. Was ist wenn Sie im Urlaub krank werden, dann stellt sich die Frage wer für die dabei entstehenden Kosten aufkommt. Der Auslandskrankenschein Ihrer Krankenkasse tritt nur in Kraft in den Ländern, die mit Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen haben.

Mit einer Auslandskrankenversicherung können Sie die Kosten für eine ärztliche Behandlung oder einen notwendigen Rücktransport während eines Auslandaufenthaltes abdecken. Eine Reiseversicherung können Sie je nach Wunsch für einen begrenzten bzw. unbegrenzten Zeitraum abschließen.
Die Kosten einer Auslandskrankenversicherung sind minimal, sie liegen zwischen 8,-€ und ca. 20,-€ pro Person und Jahr (je nach Eintrittsalter und Reisedauer).
Einfach online Abschliessen.

 

05.04.2011

Kleine Heimwerker – große Gefahren

R+V-Infocenter: Geräte und Werkzeuge bergen Verletzungsrisiken –
Auch bei kurzen Unterbrechungen alles sicher verstauen

Wiesbaden, 17. März 2011. Bohren, Schrauben, Hämmern: Kleine Kinder finden Heimwerken oft spannend – und sind dann bei den Arbeiten am liebsten hautnah dabei. Doch diese Neugier kann gefährlich werden. Fast 40.000 Kinder verletzen sich pro Jahr an scharfen oder spitzen Gegenständen. „Es ist wichtig, dass die Eltern alle Geräte und Werkzeuge immer sicher verstauen, auch bei kurzen Unterbrechungen. Denn eine kleine Unachtsamkeit reicht für einen schweren Unfall aus“, sagt Uwe Roth, Arbeitsschutz-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung.
Besonders gefährlich sind Elektrogeräte wie Bohrmaschinen oder Kreissägen. Sie müssen unbedingt vom Strom getrennt und außerhalb der Reichweite von Kindern abgelegt werden. „Sonst nutzen die Kinder vielleicht die ‚gute Gelegenheit’, wenn die Eltern nicht in der Nähe sind und probieren die Geräte aus – das kann verheerende Folgen haben“, so R+V-Experte Roth. Aber auch Hammer und Nägel können schwere Verletzungen verursachen. Bei sehr kleinen Kindern ist es deshalb sicherer, sie beim Heimwerken nicht in die Nähe zu lassen. Größe Kinder können die Eltern unter Umständen einbeziehen. Sie verstehen besser, wo Gefahren bestehen.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
• Werkzeuge, Maschinen und alle Utensilien während der Arbeit so ablegen, dass keine Stolperfallen entstehen.
• Farben und Lacke nach dem Gebrauch sofort wieder verschließen.
• Lösungsmittel und andere giftige Flüssigkeiten sollten niemals in Getränkeflaschen aufbewahrt werden – vor allem da kleine Kinder die Beschriftung noch nicht lesen können.
• Nicht nur in der Wohnung, sondern auch im Keller oder der Werkstatt sind Kindersicherungen in den Steckdosen sinnvoll.

 

16.02.2011

Neue Masche: Betrüger nutzen Autokennzeichen aus dem Internet
R+V-Infocenter: Kriminelle Banden verwickeln private Autoverkäufer in Versicherungsbetrug – Nummernschild stets unkenntlich machen

Wiesbaden, 10. Februar 2010. Das Auto fotografieren, die Daten einstellen – fertig: Viele Privatleute verkaufen ihre Autos über das Internet. Betrüger nutzen das mit einer neuen Masche aus. Sie geben sich als Kaufinteressent aus und verwickeln die ahnungslosen Verkäufer in einen Versicherungsbetrug. Dafür suchen die kriminellen Banden gezielt nach Angeboten, bei denen das Kfz-Kennzeichen sichtbar ist. Weitere Informationen sammeln sie bei einem Telefongespräch. Mit einer gefälschten Rechnung für einen Glasschaden kassieren sie dann im Namen des echten Versicherten ab. Karl Walter, Kfz-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung, erklärt diese Betrugsmasche – und warum Verbraucher das Autokennzeichen auf Fotos immer unkenntlich machen sollten.

Frage:
Wie läuft dieser Betrug ab?
Karl Walter: Wenn die Betrüger im Internet ein Kaufangebot mit Kennzeichen entdecken, rufen sie dort an und geben sich als Interessenten aus. Im Gespräch versuchen sie, Name und Adresse des Verkäufers sowie das Versicherungsunternehmen und die Art der Versicherung herauszubekommen. Was sie in der Regel problemlos schaffen. Nur wenige Verkäufer werden stutzig, wenn ein Interessent nach Versicherungsdetails fragt, und auch die Postadresse wird bei der Vereinbarung eines Besichtigungstermins bereitwillig genannt.

Frage: Die Betrüger kennen also Versicherungsunternehmen, Kennzeichen und Adresse. Was machen sie mit diesen Informationen?
Karl Walter: Sie schicken der Versicherung eine gefälschte Rechnung über den angeblichen Austausch einer Frontscheibe. Diesem Schreiben liegt eine ebenso gefälschte Erklärung des „echten“ Versicherten bei. Er bitte darum, die Rechnung direkt an den Autoglaser zu begleichen – den es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Damit landet das Geld auf dem Konto der Betrüger. Da steckt also jede Menge kriminelle Energie dahinter.

Frage: Warum ausgerechnet die Rechnung über eine neue Scheibe? Es gibt doch noch teurere Reparaturen...
Karl Walter: Weil der Versicherte bei einem Glasschaden in der Kaskoversicherung nicht hochgestuft wird. Deshalb ist es auch nicht notwendig, ihn noch einmal zu informieren, und so fällt der Betrug meistens nicht auf. Allerdings kann es zu Komplikationen kommen, wenn der Versicherte kurze Zeit danach selbst einen echten Schaden meldet.

Frage: Was raten Sie Verbrauchern, wenn sie ihr Auto im Internet verkaufen möchten?
Karl Walter: Unbedingt das Kennzeichen auf dem Foto unkenntlich machen oder vor dem Fotografieren abmontieren! Außerdem sollte der Verkäufer am Telefon keine genauen Angaben zur Versicherung machen. Denn am Ende geht ein solch groß angelegter Betrug immer zu Lasten der Versicherten, etwa wenn die Versicherungsbeiträge
wegen häufiger Betrugsdelikte steigen. Und ich denke, den meisten Menschen geht es wie mir: Ich möchte nicht, dass jemand unter meinem Namen einen Betrug begeht!

 

04.02.2011

Pflege von Angehörigen, ist gesetzlich versichert

Die Pflege von Angehörigen wird immer häufiger von Familienmitgliedern übernommen. Aber auch bei dieser Ehrenamtlichen Tätigkeit kann es zu Unfällen kommen, so dass die Pflegeperson selbst Unterstützung benötigt. Wenn keine private Unfallversicherung vorhanden war, bleibt die Frage ob die gesetzliche Unfallversicherung in solch einem Fall leistet.

 

25.01.2011

Finanzielle Lücke bei Pflegebedürftigkeit wahrscheinlich

In einer aktuellen Untersuchung zeigt Finanztest auf, welche Fallstricke beim Abschluss einer Pflegetagegeld-Versicherung zu beachten sind.
Auch die geplante Reform der Pflegeversicherung wird es wohl nicht schaffen, dass die Mittel aus der gesetzlichen Pflegeversicherung im Alter den finanziellen Bedarf bei der Versorgung der Pflegebedürftigen abdecken werden.

Insbesondere diejenigen, die heute ihre pflegebedürftigen Eltern versorgen und kinderlos sind, müssen damit rechnen, im Alter ohne Hilfe dazustehen. Frauen dürften noch stärker davon betroffen sein, weil sie häufiger im Alter alleine sind.
Rechtzeitig vorsorgen

In einem Beitrag in Heft 2/2011 stellt Finanztest dar, was getan werden muss, um „Gut versichert für die Pflege“ zu sein.

 

18.01.2011

© by Michael-Andre-May/ pixelio.de

Zahlt die KFZ-Versicherung bei Hochwasserschäden?

Hochwasser bedroht wieder vielerorts ganze Ortschaften, Häuser und andere Besitztümer. Auch Autos sind in Gefahr. Eine Kaskoversicherung reguliert zwar die Schäden, aber es gibt dabei einiges zu beachten.
Ihr Haus können Sie nicht einfach Umsetzen, aber wenn Hochwasser angekündigt ist sollten Sie Ihr Auto aus dem gefährdeten Bereich entfernen. Wenn Sie Umsichtig gehandelt haben, wird in der Regel die Kaskoversicherung den Schaden regulieren.
Sollten Sie jedoch Ihr Fahrzeug trotz besseren Wissens in der Gefahrenzone abgestellt haben, braucht die Kaskoversicherung nicht leisten.
Darum sollte man die Hinweisschilder und Meldungen nicht ignorieren, bzw. vielleicht doch mal ein paar Meter weiter laufen.

 

12.01.2011

© by Stephanie-Hofschlaeger/pixelio.de

Unwetterschutz für Ihr Zuhause

Immer häufiger überraschen uns gewaltige Unwetter. Orkane und Überschwemmungen mit verheerenden Folgen treffen auch Regionen, wo bisher niemand damit gerechnet hat.
Oft stehen die Betroffenen vor dem Nichts. Haus oder Wohnung sind von jetzt auf gleich unbewohnbar geworden. Möbel und persönliche Dinge sind beschädigt bzw. zerstört. Es kostet viel Zeit, Geld und Mühe das Zuhause wieder aufzubauen. Besonders schlimm, wenn Sie an Ihrem vernichteten Hab und Gut noch abzahlen-offene Kredite, Grundschuld oder Hypotheken tilgen müssen.
Gehen Sie auf Nummer sicher. Lassen Sie Ihre Policen auf den aktuellen Stand bringen,schliessen Sie eine Elementarschadenversicherung mit ein.

 

07.01.2011

© by Peter-Hebgen/ pixelio.de

Schäden durch Tauwasser!

Die Hausratversicherung deckt keine Schäden, die durch Tauwasser entstanden sind. Grundsätzlich übernimmt die Hausratversicherung in der Regel nur Schäden, die durch Leitungswasser, Sturm, Feuer oder Einbruch verursacht wurden. Auch die Wohngebäudeversicherung greift weder bei Tauwasserschäden noch bei Schäden durch Starkregen oder Überschwemmungen. Für letztgenannte Schäden muss eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden, eine sogenannte Elementarschadenversicherung.

Wenn ein Tauwasserschaden durch höhere Gewalt entstanden ist, so muss dieser laut Kirstin Zeidler vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) von dem Betroffenen selbst übernommen werden.

Ist der Schaden durch Tauwasser jedoch eingetreten, weil ein baulicher Mangel vorgelegen hat, dann ist der Bauträger für die Übernahme des Schadens zuständig. Ein Mieter ist auch nicht zur Kostenübernahme eines Tauwasserschadens verpflichtet, wenn der Schaden auf eine Fahrlässigkeit des Vermieters zurückzuführen ist. In diesem Fall (z.B. wenn er vor dem Winter schlecht abgedichtete Türen nicht hat reparieren lassen) muss er den Schaden bezahlen.

 

nach oben